Suche   Los!

Impressionen

Revolutionsstelen in Berlin

Am 7. Oktober 2009 wurde die erste Revolutionsstele an der Gethsemanekirche der Öffentlichkeit übergeben. Heute markieren 18 Stelen im Osten wie im Westen Berlins zentrale Orte der Friedlichen Revolution.





Übergabe der Revolutionsstele in der Zionskirche

Die Zionskirche war in den 1980er-Jahren ein zentraler Treffpunkt für DDR-Oppositionelle. In der Umwelt-Bibliothek, die im Keller des Pfarrhauses untergebracht war, wurden illegale Zeitschriften und Flugblätter gedruckt, die wichtige Informationsmedien der Opposition waren. Ende 1987 stürmte die Staatssicherheit die Räume und nahm einige Akteure fest. Der Überfall sollte einschüchtern, mobilisierte aber den Widerstand im ganzen Land.

Am 6. Mai 2011 errichtete die Robert-Havemann-Gesellschaft vor der Kirche eine Revolutionsstele. Im Anschluss fanden die Eröffnung der Ausstellung zum Comic "Grenzfall" und ein Konzert mit dem prominenten DDR-Oppositionellen Stephan Krawczyk statt.

Seite drucken | Seite weiterempfehlen | Kommentar senden